KulturGRUNDKlang

Konzert mit Flötist Stefan Keller & friends

Freitag, 13. August 2021, 20 Uhr, Aula Schinznach-Dorf

Zur Eröffnung der neuen KulturGRUND Saison gestaltet der Flötist und Komponist Stefan Keller ein exklusives Konzert in der wunderbar klingenden Aula von Schinznach Dorf.

Die Musik mit fliessenden Grooves und glasklaren Melodien, komponiert und improvisiert, stellt die einmalige Akustik der neuen Aula in den VorderGrund.

Tauchen Sie in eine filigrane Klangwelt ein!

 

 

Stefan Keller - Flöten & Komposition

Ioanna Seira - Violoncello

Beda Ehrensperger - Perkussion & Drums

 

Stefan Kellers Arbeit mit der Flöte zeichnet sich durch seine Vielseitigkeit aus. Einerseits stilistischer Art, andererseits von den Instrumenten her. Neben seinem grossen Interesse für barocke, klassische - und zeitgenössische Musik beschäftigt er sich ausgiebig mit Improvisation in all seinen Formen. Stefan Keller kombiniert seine Instrumente gerne mit Live-Elektronik und Loops, um in ganz neue Klangwelten vorzustossen.

Studium bei Felix Renggli, Meisterkurse bei Sir James Galway, Aurèle Nicolet und vielen anderen. Weiter-bildung an der Jazzschule Luzern, grosses Interesse an zeitgenössischen Spieltechniken, Gleichzeitig ist er von der «alten Musik», begeistert und bildet sich intensiv auf diesem Gebiet weiter. Keller kombiniert seine Instrumente mit «Live - Elektronik» und Loops. Grenzüberschreitende Darbietungen wie «unter Wasser»; «Schreinerei»; «Factory»; etc. zeigen seinen weitgefassten Konzertbegriff. Er ist als Low-Flutes und Impro-Spezialist international unterwegs. www.flutetrends.ch

 

Ioanna Seira kam in Athen in einer Musikerfamilie zur Welt. Sie studierte an der Hochschule der Künste in Zürich zunächst in der Klasse von Raphael Walfisch, dann für ihren Master in Pädagogik und den Master of Specialized Performance bei Thomas Grossenbacher.

Sie besuchte Meisterkurse bei David Geringas, Wen-Sinn Yang, Phillippe Muller und Gary Hoffman. Nach dem im Juni 2008 im Gina Bachauer Cellowettbewerb der Stiftung «Mundo en Armonia» (Madrid) gewonnenen ersten Preis in Form eines zweijährigen Stipendiums erhielt sie in der Schweiz Preise und Stipendien von verschiedenen Stiftungen wie Bruno Schuler-Stiftung, Kiwanis, Lyra-Stiftung.

Als freischaffende Cellistin konzertiert sie regelmässig mit Schweizer Orchestern und Ensembles: Tonhalle Orchester, Opernhaus Zürich, Orchestra La Scintilla, Ensemble La Chapelle Ancienne und dem Sinfonieorchester St Gallen.

 

Beda Ehrensperger bespielte bereits im zarten Alter von fünf Jahren die Kochtöpfe seiner Mutter. Bald schenkte ihm sein Onkel ein Schlagzeug, es folgte erster Unterricht und mit acht Jahren die erste Band. Während des Musikstudiums an der Hochschule Zürich verschrieb sich Ehrensperger dem Jazz, der ihm einen Link zu afrikanischen Rhythmen verschaffte. Es zog ihn nach Ghana, wo er sich bei Masterdummer Kofi Missiso und dem «Ghana Cultural Ballet» afrikanische Musik einverleibte.

Zurück in Europa erspielte er sich mit «The Dubby Conquerors» einen festen Platz in der europäischen Reggaeszene und bewies seine Vielseitigkeit als rhythmischer Tausendsassa in Jazz- und Afroprojekten, Chören, klassischen Ensembles, Improvisationen und Solostücken. Seinen Wohnsitz verlegt er nun nach Ghana, wo er seinen eigenen Kompositionen unter dem Namen «Beda Massive Tribe» nachgeht.

PDF Icon   Flyer KulturGRUNDKlang  (pdf, 2239 kB)

Eintritt: Mitglieder 25, Nichtmitglieder 30, bis 25 Jahre frei

Es empfiehlt sich, sich bei Heidi Gartmann telefonisch (056 443 28 65) oder per Mail (gartmann.heidi@bluewin.ch) anzumelden.

 

Bitte berechnen Sie genügend Zeit für die Anfahrt ein, da die Hauptstrasse von Schinznach-Dorf gesperrt und der Verkehr über Veltheim umgeleitet werden wird.

Weblink      Drucken