Neuland

Film und Gespräch mit Regisseurin Anna Thommen

Freitag, 11. Dezember 2020, 20 Uhr, Aula Schinznach-Dorf

Mehrfach preisgekrönter Dokumentarfilm über eine Integrationsklasse in Basel, wo Jugendliche aus aller Welt Sprache und Kultur unseres Landes kennenlernen.

 

Sie sind weit gereist – per Flugzeug, Zug, Bus oder Boot. Jetzt finden sie sich in der Integrationsklasse von Lehrer Christian Zingg in Basel wieder, wo Jugendliche aus aller Welt innerhalb von zwei Jahren Sprache und Kultur unseres Landes kennenlernen. Unter ihnen der 19-jährige Ehsanullah aus Afghanistan, der das Meer in einem Schlauchboot und die Berge zu Fuss überquert hat. Oder die albanischen Geschwister Nazlije und Ismail, die ihre Heimat aus familiären Gründen verlassen haben und nun beim Vater und seiner neuen Frau untergekommen sind.

Wie die drei hoffen alle in Christian Zinggs Klasse, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen und in der Schweiz ihre Träume leben zu können. Der Lehrer macht sich und ihnen keine Illusionen darüber, dass es schwierig ist, in einem fremden Land einen beruflichen Einstieg zu finden. Gleichwohl wird Herr Zingg nicht müde, den Glauben seiner Schülerinnen und Schüler an sich selbst und an eine bessere Zukunft zu stärken.

Anna Thommens an zahlreichen Festivals ausgezeichneter Dokumentarfilm öffnet den Blick in eine Welt, die man so kaum kennt. Gekonnt verwebt die Regisseurin verschiedene, einfühlsam beobachtete Geschichten. NEULAND ist engagiert, bringt einem die porträtierten Menschen näher, entkräftet Vorurteile – ein fesselnder, sensibler und eindringlicher Film.

 

Anna Thommen wird anwesend sein und über ihre Filmarbeit berichten.

 

Eintritt: Mitglieder 15, Nichtmitglieder 20, bis 25 Jahre frei

 

Gemäss unserem Schutzkonzept bitten wir um eine Voranmeldung per E-Mail bei Heidi Gartmann oder telefonisch unter 056 443 28 65.

Weblink      Drucken